Bezirke
Navigation:
am 21. April

„Born to inspire“

Lore Brandl-Berger - Diesen Titel, zugleich der Titel eines ihrer Lieder, wählte Singer/Songwriterin Syannah für ihren abendfüllenden Auftritt beim Hietzinger Frauentag, der am 6. März 2020 in der VHS Hietzing stattfand.

„Born to inspire“sind alle Menschen durch das innere Feuer, das nie erlöschen soll, weil es sie vorwärtsstreben und höher fliegen lässt. Genau darum ging es an diesem Abend in Syannahs Programm. Die Liedtexte und Melodien schafft die in Wien geborene Künstlerin selbst. Sie erzählen von ihrer inneren und äußeren Welt, wobei sie für viele junge Frauen steht, die vom Perfekt- und Schönsein träumen und nach teils selbst entworfenen Idealbildern streben. Trotzdem kann es dazu kommen, dass sie eine Zeitlang mit ihren Körpern nicht gut umgehen, wie Syannah in „To my Body“ voll Reue mitteilt und sich bei ihrem Körper entschuldigt. In vielen ihrer Lieder geht es um Beziehungen, die nicht von Dauer sind. Im Reflektieren darüber tastet sie nach Gründen für das Scheitern, das durch mangelnde Aufmerksamkeit füreinander, „Restart“, oder fehlenden „Respekt“ geschehen kann, den sie nachdrücklich einfordert. Vergeblich versucht sie in „Shadow“ den Schatten eines Mannes loszuwerden, mit dem sie eine traumhaft schöne Zeit erlebte. Als Herzensöffnerin bei Männern, die dann ihr Glück bei anderen Frauen suchen und finden, fühlt sie sich dem Liebesgott „Amor“ verwandt. Entwicklung, Veränderung, vom alten zum neuen Ich, angestoßen durch Begegnungen, finden sich etwa in den Liedern „Old and new“ und „I’ve changed“. Dankbarkeit oder Liebe? Diese Frage stellt sie sich in dem Lied „Gratitude“ bei einer Person, die ihr sehr geholfen hat, innerlich zu wachsen. Im letzten Lied an diesem Abend singt sie von ihrer Sehnsucht nach dem Paradies, fühlt sich wie ein gefallener Engel ohne Flügel, kommt aber zu dem Schluss, dass sie selbst das Paradies in ihr Leben holen muss. – Syannah versteht es, beim Gitarrespielen und Singen Akzente zu setzen, indem sie in Tempo und Lautstärke variiert, verschiedene Haltungen einnimmt und an verschiedenen Plätzen auf der Bühne singt. Sie wendet sich zwischen den Liedern direkt an das Publikum, um das jeweils nächste Lied thematisch vorzubereiten. Man kann vermuten, dass sich so manche Zuhörerin in den Liedern dieser jungen Sängerin, die mit großer Sensibilität Grundbewegungen des menschlichen Lebens nachzeichnet, wiederfindet. - Die Texte der Lieder lagen zum Mitlesen auf.

Zu Beginn des Abends wurden die Gäste mit Sekt empfangen. Das Buffet haben die Organisatorinnen Roswitha Eisner, Andrea Diawara und Lore Brandl-Berger, finanziell unterstützt von dem Kulturverein Hietzing und den Grünen Hietzing, weitgehend selbst vorbereitet. Am Büchertisch der Ober St. Veiter Buchhandlung hatten die Gäste Gelegenheit, in zum Frauentag passenden Büchern zu schmökern und auch Bücher zu erwerben. Das Flüchtlingsprojekt Igor bot genähte Taschen und Schürzen und andere praktische Näharbeiten an. Besonderer Dank gebührt VHS-Direktor Dr. Robert Streibel, der uns den Großen Saal immer wieder zu günstigen Bedingungen zur Verfügung stellt.                                                                                  

Künstlerin Syannah, Lore Brandl-Berger (GRÜNE), Roswitha Eisner (SPÖ) und Andrea Diawara (GRÜNE) am 6.3.2020 in der VHS Hietzing