Bezirke
Navigation:
am 17. Mai

Hausbesetzung in der ehemaligen Krankenpflegeschule beendet

- Im Juni 2012 beantragte unsere Bezirksrätin Andrea Diawara in der Bezirksvertretung, dass nach der Absiedlung der Pflegeschule in der Jagdschlossgasse 25, das gesamte Areal in öffentlicher Hand bleibt und weiterhin einem sozialen oder kulturellen Zweck gewidmet wird.


Diesem Wunsch, der vom Hietzinger Bezirksparlament einstimmig angenommen wurde, ist der zuständige Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) nicht nachgekommen.
Im heurigen Frühjahr präsentierten die jetzigen Besitzer dem Bauausschuss ein Projekt für Luxuswohnungen, für dessen Errichtung sämtliche Ausnahmegenehmigungen der Wiener Bauordnung nötig waren. Als Vertreter der Grünen habe ich gegen das Projekt gestimmt - die ÖVP und SPÖ dafür.

Am Donnerstag besetzte das autonome Kollektiv EVORA das Gebäude. Die HausbesetzerInnen forderten eine kulturelle und soziale Nachnutzung des mittlerweile an Private veräußerten Areals. Seitens der AnrainerInnen gab es dem Vernehmen nach keine Beschwerden.

Am Montag habe ich mit HausbesetzerInnen und der Polizei Gespräche geführt, um eine mögliche Eskalation zu vermeiden. Dienstag morgens forderten die Liegenschaftseigentümer die Räumung. Dieser Aufforderung sind die BesetzerInnen nachgekommen und haben das Gelände genauso friedlich wieder verlassen wie sie es besetzt hatten.

In einem hat das Kollektiv EVORA Recht: Es braucht mehr leistbaren Wohnraum – vor allem in Hietzing. Gerade das Areal in der Jagdschlossgasse hätte eine andere Nachnutzung verdient.
Die Grünen sind um Schaffung leistbaren Wohnens in der Stadtregierung bemüht. Es ist enttäuschend, wenn im Bezirk von der SPÖ gemeinsam mit der ÖVP dagegen gearbeitet wird.

Johannes Stöckler
Klubobmann

Die ehemalige Krankenpflegeschule
Die ehemalige Krankenpflegeschule Hietzing