Bezirke
Navigation:
am 29. September

Aus für Rehaklinik im Hörndlwald!

Andrea Diawara - Im Juni 2006 wurde von den Hietzinger Grünen der Antrag auf Sanierung des Josef - Afritsch - Heims, das als Gästehaus der Volkshilfe 1953 errichtet wurde, gestellt, was auch von namhaften Architekten unterstützt wurde.

Der engagierte Bürger Clemens Leisner versuchte es 2008 noch einmal und legte Pläne für die Rettung des Afritsch-Heims als Gebäude und Kulturstätte vor, die der damalige Grüne Klubobmann Mag. Gerhard Jordan im selben Jahr durch einen Antrag in der Hietzinger Bezirksvertungssitzung unterstützte. Leider gab es weder vom Bezirk noch von der Gemeinde her echtes Interesse an diesem Vorschlag. Da die Sanierung durch den langjährigen Verfall des Gebäudes nun nicht mehr möglich war,  haben wir Grüne uns im Jahr 2009 gegen den Verkauf der Liegenschaft (sie blieb im Besitz der Gemeinde Wien), für den Schutz der bestehenden Grünflächen, so wie für eine soziale Nachnutzung ausgesprochen. Nach dem Abriss 2013 und dem Bekanntwerden der Pläne für eine Rehaklinik 2014 durch pro mente formierte sich eine BürgerInneninitiative „Rettet den Hörndlwald“, die das unbedingt verhindern wollte. Als Grüne konnten wir natürlich die Aufregung der AnrainerInnen verstehen, aber auch die Notwendigkeit einer Rehaklinik für Burnout – PatientInnen erschien uns plausibel. Gerade deshalb kam es immer wieder zu  intensiven Gesprächen und Meinungsaustausch mit der BürgerInneninitiative durch unseren Klubobmann Johannes Stöckler.

Am 8.September wurde dann zur Erleichterung der HietzingerInnen und der Hietzinger Bezirksvertretung bekannt, dass pro mente vom Bau der Rehaklinik im Hörndlwald absehen wird.    

Der Standort Hörndlwald für die Rehaklinik sei komplett vom Tisch, weil die Bewilligungsverfahren noch Jahre dauern könnten. Langfristig könnte die Klinik nun auf den Rosenhügel kommen, man sei hier in „guten Gesprächen“ mit dem Eigentümer, der Rothschild-Stiftung, so Mag. Christian Rachbauer von pro mente. (wien.orf.at)

Wir Hietzinger Grüne begrüßen diese Entscheidung und setzen uns für eine Rückwidmung der Baufläche in Grünfläche ein. Das haben wir auch in der Bezirksvertetungssitzung am 20. September 2017 durch einen Antrag, der von einigen Fraktionen gestellt und mehrheitlich beschlossen wurde, bekräftigt.

Hörndlwald
Der Hörndlwald bleibt für die Bügerinnen und Bürger erhalten.​